Eine Vertrauengeschichte

andré et odette coigny (doges

Der Schweizer Botschafter André Coigny de Palézieux vermachte 1997 das Gutshaus der Domaine de La Doges in La Tour-de-Peilz dem Schweizer Heimatschutz, damit es als Zeuge eines bürgerlichen Landhauses des 18./19. Jahrhunderts erhalten bleibt. Die dazugehörigen Rebberge wiederum hinterliess er in Erinnerung an seine Gattin Odette der Winzerbruderschaft Confrérie des Vignerons de Vevey, die von mehreren ihrer Vorfahren präsidiert worden war.

Domaine de la DogesSpuren dieses Kleinods gibt es bereits aus dem Jahr 1161, als das Land in adligem Besitz war, während heute das Haus Testuz das Gut seit bald fünfzig Jahren bewirtschaftet! Angesichts des Vertrauens, das die Besitzer Testuz entgegenbringen, wird das Weingut nach den Grundsätzen der Bruderschaft geführt, die es als ihre Visitenkarte betrachtet. Die Pflöcke mit den weissen Spitzen zeugen von den regelmässigen Besuchen der Experten der Confrérie, die die Winzer während der ganzen Weinbauperiode benoten.

Der Chasselas der Domaine ist eine Qualitätsreferenz und ein würdiger Botschafter. Verführerisch und frisch, besticht er mit einem delikaten Bouquet von blumigen und fruchtigen Aromen. Am Gaumen ist er köstlich, lebhaft und von beeindruckender Länge.

Sie werden auf den E-Shop unseres Partners Obrist weitergeleitet; da können Sie unsere Weine einkaufen.