Eine lange Tradition

Die Familie Testuz gab diesem berühmten Wein den Namen «La Borne», weil Jules und sein Bruder Paul 1890 beim Umgraben der Erde auf dem Römerweg direkt über der Kantonsstrasse auf einen mächtigen Stein gestossen waren. Als sie ihn mühevoll herausgehievt hatten, entdeckten sie, dass es sich um einen der antiken Marksteine (bornes) handelte, die die Distanz in Meilen zwischen Roma und Losanna angaben. Dieses kostbare Fundstück ist übrigens im Archäologischen Museum von Lausanne ausgestellt.

Die Reben des Dézaley, wo der «La Borne» Grand Cru AOC produziert wird, stocken auf einem Boden, der aus einer Mischung von Molassesedimenten und feinem Schlick besteht und einen wundervollen Chasselas hervorbringt: helles Gelb, in der Nase florale und mineralische Noten, am Gaumen füllig, rund, mit subtiler Lebhaftigkeit und gekrönt von eleganter Harmonie. Das kraftvolle Gerüst verleiht ihm seine legendäre Langlebigkeit.

Die “Baronnie du Dézaley”

Die Vereinigung «La Baronnie du Dézaley» wurde 1995 auf Initiative von Winzern und Weinhändlern gegründet. Sie hat zum Ziel, diesem mythischen, seit einem Jahrtausend gefeierten Wein die gebührende Anerkennung und Wertschätzung zu verschaffen.

Die Mitglieder der «La Baronnie du Dézaley» sind durch eine Qualitäts-Charta verbunden, die sie verpflichtet, bei der Vinifizierung des Chasselas (Gutedel), der unter der Appellation «Dézaley Grand Cru» angeboten wird, bestimmte Regeln einzuhalten.

Baronnie du Dézaley >>>

Sie werden auf den E-Shop unseres Partners Obrist weitergeleitet; da können Sie unsere Weine einkaufen.